Gottesdienste Veranstaltungen Angebot Über uns Wir heute Geschichte Pfarrkreise Fachgruppen Organigramm KG Leitlinien Adressen
Besinnliches Bildergalerie / Berichte
Pressespiegel Downloads Kontakt Archiv Logo / App / Diverses Links Login

Adresse
Reformierte Kirchgemeinde
Wasseramt
Verwaltung
Hauptstrasse 52
4552 Derendingen

Tel. 032 682 14 61
Fax 032 682 12 21
» E-Mail

Öffnungszeiten

Bild

Geschichte

Im Jahre 1528 zog der Reformator Huldrich Zwingli von Zürich ins Bernbiet, um mit den Bernern über den neuen Glauben zu sprechen. Bald griff die Bewegung zum Evangelium auch nach Solothurn über und bereits im Jahre 1530 konnten die wenigen Reformierten in Kriegstetten, Biberist und Zuchwil jeweils evangelische Predigten hören. Doch im Jahre 1534 wurden diese wieder verboten und so der neue Glaube im Keim erstickt. 300 Jahre später, 1834, versuchten 171 Reformierte in Solothurn wieder Predigten abzuhalten. 1835 wurden nach Gesetz die reformierten Gottesdienste wieder eingeführt.

Im Wasseramt lebten um 1850 478 Reformierte, 1890 bereits deren 4000 und heute sind es knapp 10'000. Dieser Aufschwung war auf das Wachstum der Industrie zurückzuführen. Besonders reformierte Emmentaler fanden im Wasseramt neue Arbeitsstellen. Der sonntägliche Weg nach Solothurn war aber beschwerlich, und so wurde 1897 die reformierte Kirchgemeinde Derendingen aus der Taufe gehoben.

Stationen auf dem Weg zur heutigen Kirchgemeinde „Wasseramt“:

1897   Gründung der Kirchgemeinde Derendingen

1899   Einweihung der neuen Kirche Derendingen.

1924   Das Schlössli (heute Summerhus) in Subingen wird erworben.

1942   Die Kirche in Zuchwil wird eingeweiht.

1953   Einführung des Frauenstimmrechtes in kirchlichen Angelegenheiten.

1962   Bau der Kirche in Kriegstetten wird beschlossen.

1963   Theologinnen dürfen in den Kirchendienst aufgenommen werden.

1966   Einweihung der Kirche und des Pfarrhauses Luterbach.

1983   Erster hauptamtlicher Verwalter: Rolf Müller.

1985   Einweihung des Kirchgemeindehauses in Aeschi.

1987   Einführung des Stimm- und Wahlrechtes für Ausländer.

1991   Silvia Dysli wird als Nachfolgerin von Rolf Müller als Verwalterin gewählt.

1996   Der Pfarrkreis Zuchwil möchte in die Kirchgemeinde Solothurn wechseln, doch wurde das Verfahren 1997 eingestellt, nach dem der Kirchgemeinderat Solothurn für die Schlussabstimmung die NEIN-Parole beschloss.

2007/8 Die Kirchgemeinde Derendingen wird umbenannt in „Reformierte Kirchgemeinde Wasseramt“.
 

In den 110 Jahren wurden über 50 Pfarrer, Pfarrerinnen und Vikare gewählt. Diese verliessen aber nach einigen Jahren die Pfarrkreise wieder.

In den letzten 15 Jahren amteten Ulrich Hofer, Werner Sauser und neu Hans-Hugo Rellstab als Kirchgemeindepräsidenten.

Wie bewegt, ja oftmals turbulent es in der Kirchgemeinde Derendingen zuging, ist im Bändchen „100 Jahre Kirchgemeinde Derendingen“ nachzulesen.

Walter Mössinger