Pfarrkreis Derendingen Pfarrkreis Kriegstetten Pfarrkreis Luterbach-Deitingen Pfarrkreis Subingen-Aeschi Pfarrkreis Zuchwil
Besinnliches Bildergalerie / Berichte
Pressespiegel Downloads Kontakt Archiv Logo / App / Diverses Links Login
Adresse
Reformierte Kirchgemeinde
Wasseramt
Pfarrkreis Kriegstetten
Dornackerstrasse 2
4566 Kriegstetten

Tel. 032 675 60 93
» E-Mail
Bild

Gottesdienste

Bitte beachten sie die nebenstehenden Termine der Gottesdienste!

Predigtgottesdienste
In den eher traditionell gestalteten Predigtgottesdiensten setzen wir uns mit Texten der Bibel auseinander. Es ist uns ein Anliegen, dass wir diese Texte in die Gegenwart und in unseren Alltag hineinsprechen lassen. Gebete, Lieder und die von der Organistin gespielten Orgelwerke sind weitere, wichtige Elemente dieser Gottesdienste. Einmal pro Monat feiern wir das Abendmahl.


Bild Hochzeit

Taufen, Konfirmationen, Hochzeiten, Beerdigungen
In diesen Gottesdiensten feiern wir das Leben, das uns geschenkt ist. Bei der Taufe freuen wir uns über das Wunder der Geburt.
Anlässlich der Konfirmation, geben wir den KonfirmandInnen Gottes Segen und unsere Wünsche mit auf ihren Weg. Die Konfirmandinnen und Konfirmanden bestätigen mit der Konfirmation, dass sie den Weg, den sie mit der Taufe eingeschlagen haben, weitergehen wollen.
Die Hochzeit feiern wir als Fest der Liebe. Im Gottesdienst kommt unsere Dankbarkeit und Freude über die Liebe zwischen zwei Menschen zum Ausdruck.
In den Trauerfeiern blicken wir auf das Leben von verstorbenen Menschen zurück. Wir nehmen Abschied, trauern miteinander, sind Gott aber auch dankbar für ein einzigartiges Leben mit allen Licht- und Schattenseiten.

Informationen zur Taufe
Informationen zur Hochzeit
Informationen zu Bestattungen

 

Bild

Besondere Feiern

Osterfeiern
Im Zentrum der Gottesdienste über die Ostertage steht das Kreuz. Während am Karfreitag unser grosses Holzkreuz ohne Schmuck in der Kirche steht, zünden wir in der Osternacht in einer Lichterfeier auf dem liegenden Kreuz Lichter der Hoffnung an. Die Kerzen, die alle Anwesenden entzünden, machen den Kirchenraum hell. An Ostern schmücken wir das Kreuz mit mitgebrachten Blumen als Oster- und Auferstehungskreuz.



Bild

Feiern mit Vereinen
Verschiedene Vereine aus den Dörfern (z.B. Jodler, Blasmusik) feiern mit uns Gottesdienste. Dies soll den Vereinen die Gelegenheit geben, sich in einem feierlichen Rahmen zu präsentieren. Uns als Kirche gibt es die Möglichkeit zu zeigen, dass die Kirche etwas zu bieten hat, das jeden einzelnen Menschen ansprechen will und kann.


Bild

Lichter holen an Heiligabend
Am späten Nachmittag des 24. Dezember findet eine Kinderfeier statt. Nach dem Hören einer weihnächtliche Geschichte, können die Kinder am Christbaum ein Kerzenlicht anzünden und es in einer Laterne mit nach Hause nehmen. Das Licht der Kerzen wurde ursprünglich in Bethlehem entzündet und dann in die Schweiz gebracht.


Bild

One Spirit (Bandprojekt)
Wenn unsere Band One Spirit in den Gottesdiensten auftritt, wird der Raum von der Ausstrahlung und der Lebensfreude junger Menschen erfüllt. Diese Feiern sind als Familiengottesdienste gestaltet. Oft feiern wir im gleichen Gottesdienst eine Taufe oder Kinder können das erste Mal an einem Abendmahl teilnehmen.


Bild

Oekumenische Feiern

Das Suchen nach dem Grund und Sinn des Lebens und die Gewissheit, dass sich Gott uns Menschen zuwendet, verbindet uns als Christen über die konfessionellen Unterschiede hinweg.
Dies drückt sich in den Gottesdiensten aus, die wir mit gemeinsam mit unserer römisch-katholischen Schwestergemeinde feiern. Der Einheitssonntag, der Dank- Buss- und Bettag, der 1. November, das Feiern eines ökumenischen Rorate-Gottesdienstes und des Gottesdienstes zum Chlauszmorge der Fantasia sind uns wichtige Anlässe.

Bild

Taufen

Ob sie diesen Text anschauen, weil sie Eltern geworden sind? Wenn das so ist, gratuliere ich Ihnen ganz herzlich zu diesem besonderen Ereignis! Welch grosses Geschenk ist es, ein kleines Kind in den Armen zu halten, seinem Atem zu lauschen, sein Leben zu spüren…  

Wie muss ich vorgehen, um die Taufe zu organisieren?
Bitte melden sie sich frühzeitig (am besten 2-3 Monate vor dem gewünschten Tauftermin) bei der zuständigen Pfarrerin oder beim zuständigen Pfarrer. So können sie die nötigen Absprachen treffen und miteinander ins Gespräch kommen.

Der Rahmen einer Taufe
  • Die Taufe ist ein Fest, bei dem der Täufling im Mittelpunkt steht.
  • Wir bemühen uns, die Taufe persönlich und auf den Täufling zugeschnitten zu gestalten.
  • Die Taufe findet in der Regel im Pfarrkreis statt, in welchem der Täufling wohnt.
  • Wir feiern sie in einem Gottesdienst mit der Gemeinde.

Kirchenmitgliedschaft
  • Die Taufe ist ein Aufnahmeritual. Das heisst, dass der Täufling nach seiner Taufe Mitglied unserer Kirche ist.
  • In der Regel muss ein Elternteil und eine Patin oder ein Pate der reformierten Kirche angehören. (Bitte besprechen Sie sich mit der Pfarrperson, wenn dies nicht der Fall sein sollte.)

Was wir in der Taufe feiern
Die Taufe ist ein sichtbares Zeichen für das „Ja“ Gottes zu einem Kind oder zu einem älteren Täufling. Sie bestätigt denen, die sie empfangen, dass Gott an ihrer Seite steht und dass sie zur christlichen Gemeinde an ihrem Ort und überall auf der Erde gehören.

Wir verstehen die Taufe auch als Zeichen der Dankbarkeit der Eltern und der Familien, denen ein Kind geschenkt worden ist. Im Bewusstsein, dass wir als Menschen nur über beschränkte Kräfte verfügen, vertrauen wir die Täuflinge in der Taufe Gott an. Wir tun dies in der Hoffnung, dass er den Getauften seine Liebe und Kraft schenkt und sie durch ihr Leben begleitet. Oder- in älteren Worten ausgedrückt - dass sie in Gottes Bund aufgenommen werden.

Mit der Taufe bekunden die Eltern ihre Absicht, den Täufling mit den christlichen Werten vertraut zu machen und ihn in diesem Sinne zu begleiten und zu erziehen. In der Konfirmation haben die Jugendlichen die Gelegenheit, diesen eingeschlagenen Weg zu bestätigen.

Eine Frage, die sich viele Eltern stellen: Greift man mit der Traufe nicht in die Freiheit eines Kindes ein? Kann sich ein Kind nicht später selber entscheiden, ob es zur christlichen Kirche gehören will oder nicht?
Die Erfahrung zeigt, dass Kinder (und Erwachsene) eine Beheimatung brauchen. Wer keine Beheimatung hat, wird oft nicht zum offenen Weltbürger, sondern zum Heimatlosen. Mit der Taufe setzen die Eltern ein erstes Zeichen für eine Beheimatung in der christlichen Religion. Das Kind wird zu Hause und im Unterricht die christlichen Werte kennen lernen. Was es dann später aus diesem Wissen macht, bleibt seine freie Entscheidung.






Bild

Hochzeiten

Der Rahmen einer kirchlichen Hochzeit
Die kirchliche Trauung verleiht der Hochzeit besonderen Glanz. Für viele Paare ist eine Trauung aber mehr als das. Sie spüren, dass sie für ihren gemeinsamen Weg den Segen Gottes und das Mitgehen einer Gemeinschaft wünschen. Auch wollen sie ihre Dankbarkeit dafür ausdrücken, dass sie sich als Paar gefunden haben und sich gemeinsam auf den Lebensweg gemacht haben.

Wo und wann muss ich mich melden um eine kirchliche Hochzeit anzumelden?
Bitte melden sie sich frühzeitig (am besten 10 - 6 Monate vor dem gewünschten Trautermin) bei der zuständigen Pfarrerin oder beim zuständigen Pfarrer. Tun Sie dies auch, wenn Sie planen, auswärts zu heiraten. So können sie die nötigen Absprachen treffen und miteinander ins Gespräch kommen.

Hinweise zur Organisation des Anlasses
Eine kirchliche Trauung in der Wohngemeinde ist für Kirchenmitglieder kostenlos.

Die Hochzeitskirche
Falls Sie in eine Hochzeitskirche gehen möchten, die ausserhalb Ihrer Kirchgemeinde liegt, müssen Sie sich rechtzeitig darum kümmern. Gewisse beliebte Hochzeitskirchen sind oft über Monate und Jahre ausgebucht.
Wenn Sie «auswärts» heiraten,
• müssen Sie sich in der Regel an den Spesen für Kirche, Sigrist, Organistin u.a. beteiligen;
• haben Sie nicht unbedingt Anspruch auf eine Person, die Ihre Hochzeitsfeier gestaltet und leitet. Selbstverständlich können Sie eine Pfarrerin/einen Pfarrer Ihrer Wahl anfragen. Wenn Ihre Hochzeitskirche nicht allzu abgelegen ist, werden Sie diese Pfarrperson auch finden.

Traugespräche
Damit die Trauung gut und auf das jeweilige Brautpaar zugeschnitten vorbereitet werden kann, treffen Sie sich zu mit der Pfarrerin oder dem Pfarrer zu 2-3 Traugesprächen. Welche Fragen wollten Sie einem Pfarrer oder einer Pfarrerin schon immer stellen? Ihre Themen haben Vorrang!

Musik
Normalerweise wirkt ein Organist oder eine Organistin am Traugottesdienst mit. Wenn Sie auswärts heiraten, müssen Sie abklären, wer dafür zuständig ist. Falls Sie weitere Lied- oder Musikbeiträge vorsehen, besprechen Sie dies mit dem Pfarrer.

Hier können Sie eine Organisationshilfe für eine Hochzeit herunterladen: Checkliste

Wiederverheiratung nach einer Scheidung

Dass heute viele Ehen geschieden werden, ist eine Realität, die nicht verdrängt werden soll. Beziehungskrisen und gescheiterte Partnerschaften stellen für die Kirchen kein Tabuthema dar. Für die reformierte Kirche gilt eine weltlich geschiedene Ehe als aufgelöst. Einer erneuten Trauung steht deshalb nichts im Wege.


Wir wünschen Ihnen eine beglückende Feier und Gottes Segen für Ihren gemeinsamen Weg!

(Die Texte zur Trauung stammen zum Teil aus der Broschüre „Die kirchliche Trauung“
der reformierten Kirchen Bern-Jura-Solothurn





Bild

Bestattungen

Sollten Sie diese Zeilen lesen, weil Sie jemanden verloren haben, möchten wir Ihnen zuerst unser herzliches Beileid ausdrücken. Wenn wir einen geliebten Menschen verlieren, fehlt mit diesem Menschen ein Teil unserer selbst. Es ist, mit einem Bild gesprochen, wie wenn ein Stück aus uns herausgebrochen wird, das nicht mehr zu ersetzen ist. Dies schmerzt sehr.  

Was tun, wenn jemand gestorben ist?
- Bei einem Todesfall zu Hause: Setzen Sie sich zuerst mit einem Arzt in Verbindung.
- Bei einem Todesfall im Heim oder in einem Spital: Das Personal wird Sie über die Schritte
  informieren, die getan werden müssen.
- Bei einem Unfall oder Suizid muss die Polizei zugezogen werden.

- Wenden Sie sich danach an ein Bestattungsunternehmen ihrer Wahl oder ans Pfarramt. Mit Ihnen zusammen wird festgelegt, wie und wann eine Bestattung stattfinden kann. Wir empfehlen Ihnen eine öffentliche Trauerfeier, damit auch Freunde und Bekannte der verstorbenen Person die Möglichkeit haben, Abschied zu nehmen.
Wenn Sie die Anwesenheit einer Pfarrerin oder eines Pfarrers wünschen, um von der verstorbenen Person Abschied zu nehmen, sind diese gerne bereit, Sie in diesem schweren Zeitpunkt zu begleiten. Auch ein Gespräch ist jederzeit möglich.

- Schliesslich muss auch das Zivilstandsamt bei einem Todesfall umgehend informiert
  werden.

Die Vorbereitung einer Trauerfeier
Die Pfarrperson wird mit Ihnen einen Termin vereinbaren, um die Trauerfeier vorzubereiten. Wenn Sie in der Trauerfeier einen Lebenslauf lesen (lassen) möchten, können Sie sich schon vor dem Gespräch Gedanken machen, wie dieser aussehen soll. Heute werden die Erinnerungen an einen Verstorbenen oft sehr individuell gestaltet.

Die Trauerfeier
In den Trauerfeiern blicken wir auf das Leben eines verstorbenen Menschen zurück. Wir nehmen Abschied, trauern miteinander, sind Gott aber auch dankbar für ein einzigartiges Leben mit allen Licht- und Schattenseiten.

Die reformierten Trauerfeiern finden in unserem Pfarrkreis in der Regel an einem Wochentag um 14.00 Uhr statt.